deutsch Deutsch english English

Über den HLRN

Der HLRN ist ...

Die sieben Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind seit 2001 (Brandenburg seit 2012) im Norddeutschen Verbund zur Förderung des Hoch- und Höchstleistungsrechnens (HLRN) zusammengeschlossen, der Bestandteil der nationalen HPC-Infrastruktur ist. Der HLRN-Verbund betreibt gemeinschaftlich ein verteiltes Supercomputersystem, das an den beiden Standorten Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) und Leibniz Universität IT Services (LUIS, ehem. RRZN) der Leibniz Universität Hannover installiert ist.

Gemäß Vereinbarung wird der HLRN-Supercomputer regelmäßig dem neuesten technischen Stand angepasst. Für 2013 haben die HLRN-Länder erneut ihre Ressourcen gebündelt und unter Beteiligung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das HLRN-III-System beschafft.

Den HLRN nutzen in der Mehrzahl Wissenschaftler an Universitäten und Institutionen der beteiligten Bundesländer. Sie werden vom HLRN Kompetenz-Netzwerk unterstützt.

Das HLRN-III-System besteht aus zwei nahezu identischen Komplexen basierend auf Cray XC30 Supercomputern mit Aries-Netzwerk an den Standorten Berlin (ZIB) und Hannover (LUIS). Die enge Verbindung beider Komplexe ist durch eine dedizierte optische 10 Gbit/s-Netzwerkverbindung realisiert. Dadurch lassen sich beide Standorte zusammengefasst als ein System betreiben und nutzen. Im Endausbau umfasst das System jetzt rund 85.000 Rechenkerne und liefert eine Peak-Rechenleistung von 2,6 PFlop/s.

Der HLRN leistet ...

Der HLRN betreibt seinen Supercomputer für die Spitzenforschung in Norddeutschland. Projekte werden in einem wissenschaftsgeleiteten Verfahren durch den Wissenschaftlichen Ausschuss (Zulassungskommission) am HLRN begutachtet und zugelassen.

Der HLRN unterhält ein überregionales, interdisziplinär arbeitendes Kompetenz-Netzwerk, das Nutzer und Projekte während der gesamten Dauer der Projektbearbeitung einschließlich Vorbereitungsarbeiten berät und unterstützt, beispielsweise bei Portierung und Optimierung von Programmen und der Nutzung des Systems. Das Kompetenznetzwerk besteht aus Experten in den Gebieten Geowissenschaften, Chemie, Materialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Klima- und Meeresforschung, Mathematik, Physik und Informatik.

Ein wichtiges Anliegen dieses Netzwerks ist die Aus- und Fortbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Kompetenzvermittlung findet durch Beratung und Schulung sowie in der universitären Ausbildung im Rahmen von Workshops, Kursen und Lehrveranstaltungen statt.

Bei der Entwicklung von Algorithmen und Softwarecodes kann im Verbund auf entsprechende Methodenkompetenz zurückgegriffen werden, die stetig weiterentwickelt wird. Im HLRN werden Installationen weit verbreiteter Anwendungssoftware verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen bereitgehalten und in engem Austausch der Fachberater mit den Anwendern ständig aktualisiert und ergänzt. Zur Visualisierung numerischer Daten stehen spezielle Rechenknoten, besondere Einrichtungen (Power Wall, Workbench) und entsprechende Software zur Verfügung

Mit der regelmäßigen Ersatzbeschaffung wird dem stetig ansteigenden Kapazitätsbedarf für Hochleistungsrechnen und Datenanalyse in den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen Rechnung getragen, so dass aktuelle Fragestellungen sowohl aus den o.g. Gebieten als auch der Umweltforschung, Aerodynamik und Schiffbau sowie Life Sciences beantwortet werden können.



Logo des BMBF Das HPC-System des HLRN wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung - BMBF

Logo der Gauss Allianz Der HLRN-Verbund ist in der Gauss-Allianz durch seine beiden Betreiberzentren ZIB und LUIS vertreten.
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft - DFG DFG-Portal für Forschungsinfrastrukturen, DFG RIsources (ZIB Berlin, LUIS Hannover).
Logo des Wissenschaftsrats HPC in Deutschland:

Empfehlungen zur Finanzierung des Nationalen Hoch- und Höchstleistungsrechnens in Deutschland (PDF) - Wissenschaftsrat, 2015

Bedeutung und Weiterentwicklung von Simulation in der Wissenschaft (PDF) - Wissenschaftsrat, 2014

"Strategische Weiterentwicklung des Hoch- und Höchstleistungsrechnens in Deutschland" (PDF) - Wissenschaftsrat, 2012

Empfehlungen zur Einrichtung einer programmatisch-strukturellen Linie "Hochleistungsrechner" im Rahmen der Förderung von Forschungsbauten an Hochschulen einschließlich Großgeräten nach Art. 91b Abs. 1 Nr. 3 GG (PDF) - Wissenschaftsrat, 2008


Last modification: WolfgangBaumann - 29 Oct 2015 14:34 (Version: 34)

Printable | Top of Page | Sitemap                   
 
2001-2016 ©   HLRN Logo   Norddeutscher Verbund für Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HLRN).     This site is powered by the TWiki collaboration platform